Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Musik stiftet Freude und Trost zugleich!

Dirk von Pezold und der Chor Capella a Capella unter Mitwirkung von Kindern der Domsingschule haben eine wundervolle Idee: Sie planen das gemeinsame Einsingen einer CD mit altem und neuerem Liedgut „aus der Region für die Region“ zugunsten der Hospizstiftung Region Aachen.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: capella a capella, domsingschule, dirk von pezold, hospizstiftung, lennet kann
Finanzierungs­zeitraum: 29.05.2019 11:52 Uhr - 01.07.2019 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: bis 01.11.2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Der bekannte Aachener Karnevalist und langjährige Präsident und Ehrenpräsident des AKV, Dirk von Pezold alias Lennet Kann, bietet zusammen mit den beliebten Chören Capella a Capella und Kindern der Domsingschule der Hospizstiftung Region Aachen ihr großes Können und ihre Popularität an.

In Planung ist eine CD mit ca. 16 alten und jüngeren Mundart- und Karnevalsliedern. Unter anderen werden zu hören sein, beliebte Klassiker wie Minge Nonk uus Ponk, das Jupp-Schollen-Potpourri, Uwieh Marie, der Atömchenhit Öcher Vermach und natürlich von Pezolds Lennet Kann.

Für die Herstellungskosten sucht die Hospizstiftung Unterstützer!

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Verbreitung der CD dient der Unterstützung des Hospizgedankens im Allgemeinen und der beiden Aachener Hospize und ambulanten Hospizdienste im Besonderen. Die immer wieder von uns gewünschte und geförderte Selbstverständlichkeit im Umgang mit schwerkranken und sterbenden Menschen schließt auch Lebensfreude ausdrücklich mit ein.

Dirk von Pezold ist in der Region Aachen bestens bekannt. Seine zahlreichen Fans haben seinen vorläufigen Abschied von der karnevalistischen Bühne im Jahr 2018 zutiefst bedauert und erhalten so die Chance, eine Erinnerung an 33 Jahre mit Dirk von Pezold, alias Lennet Kann, Revue passieren zu lassen. Der Männerchor Capella a Capella, vor 30 Jahren hervorgegangen aus dem Aachener Domchor, ist den Aachenern ebenfalls gut bekannt und wirkt gemeinsam mit Kindern der Domsingschule an der geplanten CD mit. Alle Teilnehmer, inklusive dem renommierten Musikproduzenten Meinolf Bauschulte, sind hoch engagiert und warten mit Ungeduld auf die Umsetzung ihres Vorhabens.

Die Produktion dieser größtenteils in Mundart gesungenen CD mit fröhlichem, aber auch nachdenklich stimmendem Liedgut verdeutlicht unseren Gedanken ganz besonders, dass das Sterben zum Leben gehört und das Lachen nicht ausschließt.

Jeder, der diesen Gedanken unterstützen möchte, kann seinen Beitrag leisten.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die geplante CD ist ein Muss in jeder Aachener CD-Sammlung und eine hervorragende Möglichkeit, sein Engagement für die Hospizstiftung zu leben und unseren Auftrag zu unterstützen:

Würdevoll leben bis zuletzt … mit so viel Unterstützung wie nötig und so viel Autonomie wie möglich.
Helfen Sie uns, dies in der Region – für die Region zu ermöglichen!

Wir wollen, dass schwerkranke Menschen am Lebensende hervorragend palliativ-medizinisch versorgt und mitmenschlich begleitet werden – ob zuhause oder in einer stationären Einrichtung. Dazu fördern wir die ambulanten Hospizdienste sowie die stationären Hospize in der Region Aachen.

Als erstes Projekt fördern wir das in 2015 eröffnete Hospiz am Iterbach.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Hospizstiftung wird die, im Vorfeld produzierte, CD herstellen lassen und am 1. November bei den „traditionellen“ Herbstemotionen 2019 im Theater Aachen mit einem Auftritt der Protagonisten Capella a Capella und Dirk von Pezold veröffentlichen und im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit bei weiteren Veranstaltungen anbieten.

Bei Überfinanzierung fließen die überschüssigen Gelder an die Hospizstiftung Region Aachen und werden satzungsgemäß verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Hospizstiftung Region Aachen: Wir setzen uns dafür ein, dass die körperlichen, seelischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse eines Menschen gerade in seiner letzten Lebensphase im Mittelpunkt stehen.

Um dieses Ziel noch besser zu erreichen, bedarf es der Kooperation vieler Einrichtungen. Ende 2008 haben sich zahlreiche Dienste und Einrichtungen der hospizlichen und palliativen Versorgung im Palliativen Netzwerk für die Region Aachen zusammengeschlossen. Dazu zählen unter anderem Palliativstationen, das stationäre Hospiz Haus Hörn, ambulante Hospizdienste, Home Care Aachen, Ärzte, Pflegedienste, Altenheime, Krankenhäuser, Krankenkassen, Apotheken und Sanitätshäuser.

Aus diesem Netzwerk ist die am 29. Februar 2012 gegründete Hospizstiftung Region Aachen hervorgegangen.