Projektübersicht

"extempore" ist ein Onlinejournal für Geschichte und Archäologie. Neben der Informationen bietet es allen Nutzern die Möglichhkeit, sich mit eigenen Beiträgen selber einzubringen und sich einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren. Ansprechpartrner sind sind alle Einzelpersonen und Institutionen, die sich mit den oben genannten Bereichen beschäftigen. Eine Vernetzung der Teilnehmer untereinander ist gewünscht und bietet vielfältige Möglichkeiten der Interaktion.

Kategorie: Bildung
Stichworte: Vernetzung, Archäologie, Geschichte, Onlinejournal
Finanzierungs­zeitraum: 11.02.2021 11:14 Uhr - 17.04.2021 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 01.02.2021 - 01.05.2021

Worum geht es in diesem Projekt?

Es geht um die Schaffung eines informativen Onlinejournals mit vielfältigen Möglichkeiten der Vernetzung aller Nutzer und Gestalter.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist die Förderung von Kulur und Bildung in den Bereichen Geschichte und Archäologie. Wir möchten Fachinformationen und Forschungsergebnisse einer großen Öffentlichkeit präsentieren, die bisher wenig oder kaum wahrgenommen werden.
Ziegruppe sind alle an Geschichte und Archäologie Interessierten jeglichen Alters. Dazu zählen forschende Einzelpersonen, Vereine, Interessengemeinschaften, Bildungseinrichtungen wie Schulen etc. und Institutionen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

"extempore" liefert spannende und fundierte Unterhaltung. Mit ihrer Unterstützung geben sie all denen eine Stimme, die bisher eher im "Verborgenen" agierten. Dazu zählen Forschende in Geschichte und Archäologie, historische Darsteller aller Epochen, engagierte Projekte von Schulen und anderen Einrichtungen und engagierte Veranstalter historicher Events.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Gelder gehen in vollem Umfang in die Gestaltung und Ausarbeitung des Onlinejournals (Website) mit all ihren Möglichkeiten und Erfordernissen. Programme müssen gekauft, installiert, verknüpft und vor allem fachmännisch designet werden. Es ist uns bewusst, dass wir für den Anfang nur mit einer Version unseres Journals beginnen können, die die notwendigsten Bereiche abdeckt.
Eine imomentane Überfinanzierung schafft weitere Möglichkeiten das Projekt "extempore" in digitaler Hinsicht zu vervollkommnen. Es könnten dann weitere Bausteine der Ausgestaltung in Angriff genommen werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht eine Gruppe von Historikern, Archäologen, Schriftstellern und historisch Interessierten. Sie alle eint der Wunsch ein Medium zu schaffen, dass möglichst viele Angehörige der "Szene" anspricht sich zu vernetzen und ihre Forschungen und Projekte öffentlich zu machen.

Informieren, vernetzen und verborgene Schätze heben…
und noch vieles mehr haben sich die Macher und Unterstützer des neuen Online-Journals „extempore“ auf ihre Fahnen geschrieben.
„extempore“ (aus der Zeit) ist aktuell, kompetent, informativ, interaktiv und spannend.
Die Vergangenheit fasziniert und fesselt große Teile unserer Bevölkerung. Voller Ehrfurcht halten wir die Relikte vergangener Epochen in unseren Händen oder bestaunen die Überreste, die Archäologen dem Vergessen entrissen haben. Geschichte und Archäologie sind „gelebte“ Vergangenheit, die unser Handeln und Denken bis auf den heutigen Tag bestimmen. Sie sind sozusagen mit unserer DNA verknüpft. Unser Tun ist in großen Teilen durch die Erfahrungen bestimmt, die wir auf unserem Lebensweg gesammelt haben. Nimm einem Menschen seine Vergangenheit und du löschst dessen Persönlichkeit aus. Das gleiche gilt für zivilisatorische Gesellschaften in allen Regionen und Kontinenten unserer Welt.
Es ist von Anfang an unser Ziel, das Interesse an unserer Vergangenheit zu fördern und die Auseinandersetzung damit um den Baustein der interdisziplinären Vernetzung zu erweitern.
Zum einen berichtet unser Team von kompetenten Autoren aus allen Bereichen der Geschichte und Archäologie aktuell und themenbezogen.
Zum anderen möchten wir all denen eine Stimme geben, deren Schaffen und Forschen eher im Verborgenen stattgefunden hat. „extempore“ gibt allen die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse einem überregionalen und nur durch den deutschen Sprachraum begrenzten Leserkreis zu präsentieren.
Das besondere ist, dass wir alle Bereiche des historisch-archäologischen Umfeldes einbeziehen wollen.
Alle sind herzlich eingeladen, ihre Beiträge auf unserer Seite zu publizieren. Mancher Schatz, der ansonsten in verborgenen Schubläden oder verstaubten Vitrinen vergessen wurde, kann so durch ein Schlaglicht beleuchtet und zu weiterem Erkenntnisgewinn genutzt werden.
Alle oben angesprochenen Institutionen können darüber hinaus unser Angebot nutzen, ihre Einrichtung vorzustellen und ihre Veranstaltungen und Ausstellungen zu bewerben.
Im Laufe der Zeit soll sich „extempore“ nicht nur als spannendes und informatives Journal etablieren, sondern auch als Datenbank genutzt werden. Alle Artikel werden über die Suchfunktion im Archiv abgerufen werden können.
An dieser Stelle möchten wir noch auf den ständig aktualisierten Eventkalender hinweisen, der wertvolle Zusatzinformationen für alle bereithalten wird, die in der näheren oder weiteren Umgebung nach spannender Freizeitgestaltung im Bereich Geschichte und Archäologie suchen.
Wir möchten einen regen Meinungsaustausch fördern und laden daher alle ein, unsere Artikel zu kommentieren.
Unser Forum bietet die Möglichkeit dazu.